Mittwoch, 24. Oktober 2018 von 9 bis 18 Uhr

Umbau statt Neubau…
…oder was ist bei der Revitalisierung von Büro- und Hotelgebäuden zu beachten

Die Revitalisierung von Shoppingcentern, Hotels (be)rechenbar gestalten

Vorrangiges Ziel bei der Planung einer Revitalisierung im Interesse des Eigentümers muss es sein, die Chancen und Risiken einer Revitalisierung (be)rechenbar zu gestalten! Wie kann das optimalerweise gelingen? Voraussetzung dafür ist eine entsprechende technische Due Diligence (TDD), die ist die unverzichtbare Basis für eine seriöse Planung bildet. Doch welche Faktoren spielen dabei die wichtigste Rolle?
Das Ergebnis ist oft ein typischer Red-Flag-Report - doch die Maßnahmen sollten darüberhinaus gehen - dies erläutert Ihnen Andreas Schlote.

Andreas Schlote, Geschäftsführender Gesellschafter der REC Partners GmbH

Re-Design Thinking in der Projektentwicklung

Das sichere Aufstellen der Design Parameter sowie die Auseinandersetzung mit dem Verhalten des zukünftigen Nutzers sind Garant für eine erfolgreiche Repositionierung.
Zusätzlich zum Performance-Check der Immobilie, in wirtschaftlicher sowie technischer Hinsicht, sollte die räumliche architektonische Identität der Immobile bezüglich Kompatibilität zum heutigen Nutzerverhalten geprüft werden – das Zusammenspiel dieser Werte ist grundlegend für das erfolgreiche Re-Design (Ergebnis).

Dipl.-Ing. Architekt Giulio Castegini, Architekt bei Drees & Sommer AG

Plural innovations in architecture

Architecture must go beyond the limits not only of disciplinary tradition, but also of the aspirational framework it circumscribes to, whether aesthetic or technical, to revolve around its centre of gravity- the city and its citizens- in a radical new way. In this sense, the fundamental vector to create an overflow and expansion in architecture is innovation.
Having said that, it is important to know how to interpret and understand the idea of innovation from an open and pluralistic perspective, and not from the narrow mental window of closed disciplines.
For this reason, the proposal of Archikubik aims to lay the groundwork for a definition of the innovation vector as mentioned earlier; and in doing so reaffirming the first principle in the concept of innovation: plurality.
In order to truly innovate, it is necessary to open up to a reality that is both bastard and culturally ambiguous by definition, capturing the accelerated pace of modern times and moving the target of our ideas forwards, without losing sight of the advances achieved. That is why expanding architecture can and should be done from a basis of plurality.

Dr. Miquel Lacasta, co-founder of Archikubik

 

(This speach will be held in English. / Dieser Vortrag wird auf Englisch gehalten.)

Weitere Vorträge folgen...

 

(Änderungen vorbehalten.)

3.	Messeturm_Bürofläche; Messeturm_Frankfurt: © Drees & Sommer GmbH, © instamatics – gettyimages.com

 Foto: Messeturm Frankfurt: © Drees & Sommer GmbH, © instamatics – gettyimages.com